Generalent­wässerungs­planung

Die Generalentwässerungsplanung bzw. der Generalentwässerungsplan (GEP) – je nach Bundesland oder Kommune auch als Regenwasser- oder Niederschlagswasser­beseitigungskonzept, Generelle Planung oder Masterplan Regenwasser bezeichnet – ist das Instrument für diese großräumige Planung von Entwässerungssystemen.

Der GEP soll den Nachweis liefern, dass die Abwasserbeseitigung den gesetzlichen Auflagen (z.B. Umweltauflagen) genügt. Weiterhin stellt der GEP ein Sanierungskonzept für das bestehende Abwassersystem dar und sollte zukünftige Entwicklungen wie z.B. die Auswirkungen von Neubau- und Gewerbegebieten berücksichtigen.

Generalentwässerungspläne beschränken sich nicht nur auf die Simulation von Kanalnetzen. Geografische Informationssysteme, Hydrodynamische Kanalnetzberechnung, Schmutzfrachtmodellierung, Wasserhaushaltssimulationen sind nur einige der Werkzeuge, die bei der Bearbeitung von GEPs zum Einsatz kommen. Auch moderne Instrumente wie Abkopplungspotenzialkarten oder andere GIS-basierte Werkzeuge können Teil eines GEPs sein.

Beratung anfragen

Voraussetzungen für den GEP

Zur Erstellung eines Generalentwässerungsplans sind vielfältige Daten über Einzugsgebiet und das bestehende Entwässerungssystem notwendig. Die Softwarelösungen von InnoAqua, wie z.B. InfoWorks ICM, InfoAsset oder das GIS-basierte STORM.Pro helfen Ihnen, diese Daten effizient zu bearbeiten und zu verwalten. Über verschiedene Rechen- und Simulationsmethoden wie z.B. der hydrodynamischen Kanalnetzsimulation oder Schmutzfrachtmodellen lässt sich dann der GEP herleiten.

Werterhalt - Unser Ansatz für das Anlagen-Management

Um die Investitionen in Entwässerungssysteme langfristig zu erhalten, müssen diese entsprechend gewartet und deren Zustand in regelmäßigen Abständen inspiziert werden. Unsere Softwarelösung InfoAsset hilft Ihnen alle 6 Komponenten des Asset Managements zu meistern und jederzeit den Überblick über Ihre Anlagen zu behalten:

  • Welche Infrastrukturen verwalten Sie und wo befinden sich diese?
  • In welchem Zustand ist Ihre Infrastruktur und was ist die verbleibende Lebensdauer?
  • Wie ist die aktuelle Anlagenleistung, wo gibt es Störungen und Vorfälle?
  • Welche Sanierungsschritte sind notwendig und und wo investieren Sie zuerst?
  • Wann und durch wen werden Sanierungsmaßnahmen und Inspektionen durchgeführt?
  • Wie gewährleisten Sie den langfristige Anlagenbetrieb und hohe Kundenzufriedenheit?

Passende Softwarelösungen

Zur Generalentwässerungsplanung

Wabe Bg

InfoAsset

Übersichtliche Verwaltung Ihrer Wasserversorgungs-, Regenwasser-, und Kanalisations-Anlagen mit der InfoAsset-Serie von Innovyze

InfoAsset Manager ist ein Asset-Management-System, das für Wasserversorgungs-, Regenwasser- und Kanalisationsnetze entwickelt wurde. InfoAsset Manager ermöglicht es den Betreibern, ihre Anlagendaten zu verwalten, zu integrieren, zu validieren und zu analysieren, um zuverlässige und aktuelle Informationen bereitzustellen. Es ermöglicht auch die Darstellung der aktuellen Anlagen und der Leistungsdaten in einem einfach zu verwendenden Format.

 

Software ansehen

Wabe Bg

InfoWorks ICM

InfoWorks ICM ist eine Lösung für die Modellierung von Abwasserkanälen, Regenwasser, Flüssen oder einer Kombination davon.

InfoWorks ist ein international weit verbreitetes Programm der Fa. Innovyze, das auch in Deutschland immer größere Resonanz findet. InfoWorks ICM ist eine Lösung für die Modellierung von Abwasserkanälen, Regenwasser, Flüssen oder einer Kombination davon.

InfoWorks ICM (Integrated Catchment Modelling) von Innovyze ist ein ganzheitliches und leistungsstarkes hydraulisches Modellierungsprogramm. Die Software vereint in einem Modell sowohl den eindimensionalen Kanalnetz- als auch den Oberflächenabflussansatz (2D-HN Modell). Bei Bedarf lassen sich dazu stehende Gewässer sowie Fließgewässer einbinden. Die hydraulische Berechnung des Kanalnetzes berücksichtigt dabei die bidirektionale Kopplung mit dem Oberflächenabfluss. Durch das Hinzufügen von Schächten, Kanälen, Einläufen, Schleusen, Wehren, Pumpen und Brücken können Sie präzise Modelle für hydrodynamische 1D-Simulationen und 2D-Simulationen in städtischen Umgebungen und Flusseinzugsgebieten erstellen – alles in einer leistungsstarken Software mit vielen Möglichkeiten und Erweiterungsoptionen vereint.

Software ansehen

Wabe Bg

STORM

Bemessung einzelner Regenwasserbewirtschaftungsanlagen bis hin zu komplexen Entwässerungssystemen.

STORM ist eine Software für die Planung und Bemessung von Regenwasserbewirtschaftungs-Anlagen (RWB). Durch die Einbindung von Bemessungsregen (z.B. aus KOSTRA) lassen sich die die jeweiligen RWB-Anlagen einzeln vordimensionieren und dann als Gesamtsystem per Langzeitsimulation optimieren. Die Auswertung z.B. von Überlaufhäufigkeiten oder Wasserbilanzen erfolgt automatisch. Aus den Simulationsergebnissen können automatisch Berichte erstellt werden.

Seit 2021 bieten wir die neue STORM-Software-Generation an. Diese löst die langjährig erprobten STORM-Versionen STORM.RWB und STORM.XXL ab. Wesentliche Vorteile der neuen Software-Generation:

  • Komplett überarbeitete Benutzeroberfläche
  • Raumbezogenes Arbeiten durch QGIS-Integration
  • Datenbankbasierte Projektdatei (SQLite)
  • Konformität entsprechend dem neuen Arbeitsblatt DWA-A 102-2/-M 102-4
    (neue Entwicklungen werden nach Veröffentlichung eingearbeitet)

Software ansehen

Referenzen / Projekte

So helfen wir Ihnen, die Natur zurück in die Stadt zu bringen.

Weitere zufriedene Kunden und Projekte finden Sie in der Übersicht:

Mehr Referenzen ansehen

Interessiert?

Jetzt Termin vereinbaren oder Produktanfrage senden

Wabe

Stadtgebiete

Weltweit leben mittlerweile mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten und Ballungsräumen. In Europa sind es sogar mehr als 75%. Bevölkerungswachstum, Verstädterung und wirtschaftliche Entwicklung lassen die Nachfrage nach Trinkwasser in städtischen Gebieten weiter steigen. Gleichzeitig wirken sich der Klimawandel und die Umweltverschmutzung negativ auf die Verfügbarkeit von Wasserressourcen aus. In Europa dienen 20 % des aus Gewässern entnommenen Süßwassers der öffentlichen Wasserversorgung, d. h. es wird an Haushalte, Unternehmen, Hotels, Schulen und Krankenhäuser geliefert. Die Wasserversorgungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, z. B. Bevölkerung, Haushaltsgrößen, Topografie, Verbrauchsmuster, wirtschaftliche Nachfrage, chemische Wasserzusammensetzung, klimatische Bedingungen und logistische Faktoren.

Wabe Bg

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter
und bleiben Sie Up-to-Date