Trinkwasser-Leckagen überwachen und reduzieren

In Deutschland liegen die durchschnittlichen Wasserverlustraten bei etwas mehr als 5 % (im Vergleich zu anderen Ländern ist dies ein vergleichsweise geringer Wert), jedoch können diese regional stark von diesem Referenzwert abweichen.

Leckagen im Trinkwassernetz bedeuten, dass Teile des zuvor aufwendig aufbereiten Trinkwassers in Transportleitungen verloren gehen, es nie zum Verbraucher schaffen und daher auch nicht verbrauchsbezogen vom Betreiber abgerechnet werden können.

Beratung anfragen

Welche Wasserverluste gibt es?

Aus Betreibersicht sind Wasserverluste jene Wassermengen, aus denen keine Einnahmen erzielt werden. Wasserverluste entstehen aber nicht nur durch Leckagen bzw. marode Leitungen. Auch unautorisierter bzw. nicht gemessener Wasserverbrauch, Messfehler, sind weitere Bestandteile der Verlustgleichung. Wasserverluste gefährden damit die Effizienz und Nachhaltigkeit der Trinkwasserversorgung. Den Preis der Versorgungsverluste („non-revenue-water“) zahlen schlussendlich aber alle Verbraucher durch Beteiligung an den Aufbereitungs- und Betriebskosten mit.

Zusätzlich gefährden Leckagen auch die Versorgungssicherheit, da Bakterien und Schadstoffe durch möglichen Austausch mit Fremd- und Grundwasser in das Leitungsnetz gelangen können.

Wir unterscheiden zwischen 2 Arten von Trinkwasser-Leckagen:

  • Mittelgroße bis große Rohrbrüche, die kurzzeitigen hohen Wasserverlust zur Folge haben, in der Regel innerhalb weniger Minuten bis Stunden sichtbar werden und vom Betreiber schnell geschlossen werden.
  • Kleine bis mittelgroße Leckagen, die i.d.R. unsichtbar bleiben, mittel- und langfristig aber in Summe die höchsten Kosten bzw. Verluste verursachen können (diese Leckagenart kann bis zu 80% des Gesamtverlusts/Non Revenue Water verursachen).

Wie funktioniert die Leckagen-Überwachung?

Verschiedene Ansätze sind auf dem Markt verfügbar. Unser Ansatz arbeitet wie Folgt:

  • Das Gesamt-Versorgungsgebiet wird in Versorgungszonen unterteilt (DMA’s bzw. „District Metered Areas“).
  • Jede Versorgungszone wird über Durchflussmesser überwacht. Messwerte werden in ein SCADA-System übermittelt.
  • Für jede Versorgungszone wird ein digitaler Fingerabdruck („Fingerprint“) der tageszeitabhängigen Trinkwasser-Verbrauchsschwankungen erstellt.
  • Weicht der gemessenere Wasserverbrauch stark von den erwarteten Verbrauchsschwankungen (Fingerprint) ab, so werden Sie umgehend alarmiert.

Wie reduzieren Sie Wasserverluste?

Durch angepassten Leitungsunterhalt, passende Materialwahl und angepasstes Wasserdruck-Management können Wasserverluste generell reduziert werden.

Ein zusätzliches Leckagen-Überwachungs-System hilft Ihnen in der frühzeitigen Erkennung von Wasserverlusten und identifiziert:

  • Signifikante Leckagen, die sich schnell zu großen Leckagen und Rohrbrüchen ausbilden können
  • Kleine bis mittelgroße Leckagen, die mittel- und langfristig die höchsten Kosten bzw. Verluste verursachen

Unsere Lösung LeakRedux® liefert Echtzeit-Warnungen, wenn ein bedeutendes Leck auftritt/entsteht, bietet Auskunft über die Verlustmenge und Signifikanz einzelner Wasserverluste und berechnet den wirtschaftlichen Zeitpunkt, um genau diese Leckagen zu orten und zu reparieren.
Zusätzlich hilft Ihnen LeakRedux® durch Verringerung des potenziellen Suchgebiets die Leckagenortung erheblich einzugrenzen und damit die Kosten der Leckagensuche zu senken.

Weitere Risiken und Arten von Leckagen

Desweiteren gefährden Leckagen auch die Versorgungssicherheit, da Bakterien und Schadstoffe durch möglichen Austausch mit Fremd- und Grundwasser in das Leitungsnetz gelangen können.

Wir unterscheiden zwischen 2 Arten von Trinkwasser-Leckagen:

  • Mittelgroße bis große Rohrbrüche, die kurzzeitigen hohen Wasserverlust zur Folge haben, in der Regel innerhalb weniger Minuten bis Stunden sichtbar werden und vom Betreiber schnell geschlossen werden.
  • Kleine bis mittelgroße Leckagen, die i.d.R. unsichtbar bleiben, mittel- und langfristig aber in Summe die höchsten Kosten bzw. Verluste verursachen können (diese Leckagenart kann bis zu 80% des Gesamtverlusts/Non Revenue Water verursachen).

Passende Softwarelösungen

Softwarelösungen zur strategischen Sanierungsplanung, zur Verwaltung Ihrer Anlagen und vieles mehr…

Wabe Bg

LeakRedux

LeakRedux® liefert Echtzeit-Warnungen, wenn ein bedeutendes Leck auftritt/entsteht, bietet Auskunft über die Verlustmenge und Signifikanz einzelner Wasserverluste und berechnet den wirtschaftlichsten Zeitpunkt, um diese zu orten und zu reparieren. Zusätzlich hilft Ihnen LeakRedux® in der Leckagenortung.

Das LeakRedux® Softwaresystem ist mit der Cloud verbunden und empfängt online Echtzeitdaten von den Durchflussmessern.
Dir Software liefert Echtzeitwarnungen, wenn ein bedeutendes Leck auftritt, prognostiziert den wirtschaftlichsten Zeitpunkt für die Reparatur auch kleiner Leckagen und lokalisiert, in welchem Bereich der DMA sich das Leck befindet, was den Lecksuchbereich deutlich eingrenzt und damit die Kosten für die Lecksuche erheblich reduziert.

 

Software ansehen

Wabe Bg

InfoWorks WS Pro

InfoWorks WS Pro ist eine hydraulische Modellierungssoftware für die Analyse und das Management von Wasserversorgungsnetzen im Hinblick auf die Modellierung von Steuersystemen, die Bestimmung des Wasserbedarfs und die Aufdeckung von Leckagen.

InfoWorks WS Pro ermöglicht einen skalierbaren, unternehmensweiten Zugriff auf hydraulische Modelle mit Mehrbenutzerzugriff und -bearbeitung, anpassbaren Benutzerberechtigungen, versionsgesteuerter Modellverfolgung und Datenkennzeichnungen zur Verfolgung von Änderungen im Modell.

Software ansehen

Referenzen / Projekte

Folgenden Kunden konnten wir bereits dabei helfen, Leckagen zu orten und zu beseitigen:

Weitere Referenzen, auch für andere Software-Lösungen, finden Sie hier:

Mehr Referenzen ansehen

Interessiert?

Jetzt Termin vereinbaren oder Produktanfrage senden

Wabe

Unterirdische Infrastruktur

Im Untergrund ist viel los: technische Leitungen und Bauwerke der Entwässerungs- und Versorgungsinfrastruktur und Leitungsnetze (Regenwasser/Abwasser, Trinkwasser, Gas, Elektrizität, Fernwärme, Telekommunikation), Wurzeleinwuchs, Hohlräume, Grund- und Fremdwasser, Schadstoffeinträge, Bakterien, Sensoren, Kleinstlebewesen, Ungeziefer. Eingriffe in den Untergrund, z.B. durch Bauarbeiten, Wartungsmaßnahmen o.ä., erfordern ein gutes Systemverständnis des Untergrundes; Störungen und Zwischenfälle in diesem Bereich verursachen daher hohe Kosten und Unannehmlichkeiten. Wir zeigen hier einige Anwendungen unserer Softwarelösungen:

Wabe Bg

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter
und bleiben Sie Up-to-Date