Innoaqua

InfoSurge/H2OSURGE

 

 

Druckstoßberechnungen in Wasserversorgungsnetzen können mit der Surge-Familie durchgeführt werden. Diese bildet je einen Aufsatz für alle Softwarelösungen für die Trinkwasserversorgung (InfoWater (ArcGIS-basiert), H2ONET (AutoCAD-basiert), InfoWorks WS Pro).

Mit InfoSurge lassen sich u.a. folgende Anlagen modellieren:

  • Pumpen
  • Ventile
  • Mehrstufen-, Be- und Entlüftungsventile
  • Tanks
  • Vakuumbrecher
  • Wasserschlösser
  • Schwungräder
  • Berstscheiben
  • Klappen
  • Hydranten

Für die Simulation werden in InfoSurge u.a. folgende Parameter herangezogen: Pumpenkennlinien, Förderhöhen, Leitungsrauigkeiten, Leitungsmaterial, -elastizität, Leitungsdurchmesser, -längen, Dichte des Fördermediums, Schließzeiten von Ventilen. Darüber hinaus gibt es ein zusätzliches Werkzeug zur Berechnung der Wellenfortpflanzungsgeschwindigkeit in den Leitungen.

Anwender von InfoSurge sind u.a. Netzbetreiber, die über Druckentwässerungsleitungen in ihrem Netz verfügen, sowie Betreiber von Trinkwassernetzen. Für diese Gruppe kann es u.a. auch interessant sein zu wissen, ob Druckstöße im Falle eines Stromausfalls in bestimmten Gebieten zu Schäden am Netz führen würden. Planer von neuen Anlagen können z.B. die einzusetzen Pumpen mit InfoSurge dimensionieren. Darüber hinaus ist eine Druckstoßberechnung mit InfoSurge auch für Bergbaubetriebe und Pumpenhersteller interessant.

Sollten Sie zu diesem Thema Fragen haben, oder eine Testversion von InfoSurge/H2OSURGE wünschen, wenden Sie sich bitte an f.scheid[@]innoaqua.de.

‹ zurück

 

 

Wegweiser

Links 1
Ansprechpartner
Herr Adrian Labonde
+49 160 3393276
a.labonde[at]innoaqua.de