Innoaqua

Kanalnetze

Kanalisationsysteme sind heute weit mehr als nur Rohrleitungen. Sonderbauwerke wie Pumpwerke, Rückhaltebecken, Mischwasserentlastungen, oder Regenwasserbehandlungsanlagen sind ebenfalls von Bedeutung. Hinzu kommen dezentrale Elemente vor allem zur Regenwasserbewirtschaftung und teilweise sogar Maßnahmen zur Kanalnetzsteuerung.

InnoAqua® bietet Ihnen mit InfoWorks® ICM und von Innovyze® sowie STORM von der Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH passende Software für die Planung und Modellierung von Kanalnetzen.

Bei InfoWorks® ICM handelt es sich ebenfalls um eine vollständige Lösung für die Kanalnetzberechnung und 2D Oberflächenabflussmodellierung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Innovyze-Lösungen handelt es sich bei der InfoWorks-Familie um eine Standalone-Lösung, d.h. sie enthält bereits ein GIS und kann flexibel eingesetzt werden. Zudem ist InfoWorks für große IT-Infrastrukturen ausgelegt und ermöglicht die parallele Modellierung/Nutzung an unterschiedlichen Arbeitsplätzen mit der selben Datenbank.
Eine ausdrückliche Stärke von InfoWorks ist die 2D Modellierung, mit Berücksichtigung nachgeordneter Flusssysteme.
InfoWorks und seine Applikationen ermöglichen Ihnen:

  • Modellierung von Kanalnetzen (Abwasser, Regenwasser, Mischsysteme)
  • Optimierung von Sammelsystemen, Rückhaltebecken und Dämmen
  • Gekoppelte Simulation von Kanalnetz, Oberfläche und Gewässer unter Berücksichtigung von Klima, Boden, Landnutzung, Topographie, Einfluss, Infiltration, Verdunstung
  • Schmutzfrachtberechnung mit Vorhersage der Wasserqualität sowie Ausbreitung von Sedimenten und Schadstoffen (1D und 2D)
  • Berechnung von Druckentwässerungsleitungen
  • Abbildung von Steuerungselementen (Schieber, Wehre) mit zeitlichem Verlauf
  • Echtzeit-Kontrolle und automatisierte Kalibrierung des Modells mit ICMLive
  • Modellierung von ungleichmäßigen Überregnungen
  • Modellierung mit DWA-Grenzwertmethode (Horten-Infiltrationsmodell)
  • Diverse Abflusskonzentrationsmodelle auch für Projekte im Ausland (Speicherkaskade, Rational, SCS, Synder, Clark, RAFTS, ReFH, Sprint, SWMM)
  • Automatisierte Unterstützung bei der Topologieprüfung
  • Wiederherstellung aller Zwischenspeicherstände möglich
  • Erstellung von animierten, dynamischen Längsschnitten
  • Integrierter Videorekorder
  • Modellierung von Starkregenereignissen nach DWA-M 119
  • Import von SWMM5 Modellen
  • Import von HEC-RAS Flussschläuchen

Darüber hinaus bietet Ihnen InfoWorks:

  • Auslagerung von Simulationen an Server oder andere Arbeitsplätze
  • Verlustfreier Datenaustausch mit ArcGIS
  • Einsetzbar auf Windows 7, 8, 10 und Server 2012 (32bit /64bit)
  • Austausch mit Oracle oder SQLite-Datenbanken

InfoWorks ICM und das speziell für Kanalnetzbetreiber zugeschnittene InfoWorks ICM SE können erweitert werden:

Die InfoWorks Suite/Executive Suite bieten Ihnen:

  • Datenbank für historische, niederschlagsbezogene Daten
  • Modellierung und Berücksichtigung von Bodenwasserhaushalten
  • Risikoanalyse mit Hinblick auf Kanalversagen und Überschwemmungen
  • Anbindung von Daten aus Kamerabefahrung
  • Import/Export nach: Oracle, SQL, CSV, MIF/MID, Geodatabases, Shapefiles, etc.
  • Zugriff auf die InfoWorks Engine

ICMLive bietet Ihnen:

  • Überflutungsvorhersage und -warnung (per E-Mail/SMS) für Kanalnetze und/oder Fluss-Systeme

Für weitergehende Informationen zu InfoWorks® ICM oder eine Testversion kontaktieren Sie bitte die Ansprechpartner (siehe rechts).

Modellierung der Wasserqualität mit InfoWorks ICM

Die Basisversion von InfoWorks ICM enthält ein Modul zur Schmutzfrachtberechnung. Dieses ermöglicht es die Temperatur, sowie folgende Stoffe im Kanalnetz und in Gewässern zu modellieren:

Gelöste Stoffe:

  • Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB)
  • Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)
  • Ammoniumstickstoff
  • Gesamtstickstoff
  • Gesamtphosphor
  • Gelöster Sauerstoff
  • Nitrit
  • Nitrat
  • PH-Wert
  • Natriumchlorid
  • Coliforme Bakterien
  • Silizium Algen

Partikuläre Stoffe:

  • Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB)
  • Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)
  • Gesamtstickstoff
  • Gesamtphosphor

Weitere Stoffe und Prozesse können vom Nutzer anhand verschiedener Spezifika (z.B. Verfallsrate) definiert werden. In Gewässern kann darüber hinaus die Verteilung folgender Stoffe modelliert werden:

  • Bentische Algen
  • Detritische Karbonate
  • Detritischer Stickstoff
  • Detritischer phosphor
  • Detritische Silizium

In der Praxis bietet InfoWorks ICM damit die Möglichkeit beispielsweise die Verringerung der Sauerstoffverfügbarkeit in Gewässern nach einem Mischwasserabschlag zu modellieren. Auch die Auswirkungen eines übermäßigen Streusalzeinsatzes, oder eines Unfalls mit Chemikalien lassen sich berechnen. Auch um Gerüchen aus dem Kanal zu vorzubeugen kann InfoWorks ICM eingesetzt werden, schließlich lassen sich auch Druckentwässerungsleitungen modellieren.  

STORM ist eine Software für die hydrologische Modellierung wasserwirtschaftlicher Systeme. Nachstehend werden die wesentlichen Anwendungsbereiche der Software aufgeführt:

  • Bemessung und Planung von Regenwasserbewirtschaftungsanlagen
  • Bewertung der Effekte von Anlagen zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung auf das Kanalnetz
  • Generalentwässerungsplanung
  • Schmutzfrachtberechnung (DWA-A 128)
  • Wasserhaushaltsmodellierung
  • Einzugsgebietsbezogene Gewässermodellierung
  • Gewässerökologie, Stoffbilanzierung
  • Hochwassersimulationen

 

Um die Effekte von dezentraler Regenwasserbewirtschaftung auf die Kanalisation und die Auswirkungen auf den Wasserhaushalt nach DWA A102 zu berechnen eignet sich der gemeinsame Einsatz von InfoWorks ICM und STORM.

Bereits vor einigen Jahren wurde eine standardisierte Schnittstelle für den Datenaustausch von STORM mit InfoWorks ICM, Hystem-Extran, MIKE URBAN entwickelt. Diese wurde in der Vergangenheit bereits im Rahmen des Verbundforschungsvorhabens „Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme“ (KURAS) und im EU-Projekt TRUST (Transition to the urban water services of tomorrow) für das Einzugsgebiet Hoffsvela in der Stadt Oslo angewendet. Die Vorteile dieses einsatzbereiten Systems, bestehend aus dem bewährten Kanalnetzmodell InfoWorks ICM und der allgemein bekannte Standardsoftware STORM, können Sie jederzeit für sich nutzbar machen.

"Kleine" Version von InfoWorks für Kanalnetze.

Erweiterung von InfoWorks ICM.

ICMLive zur Verarbeitung von Echtzeitdaten wie z.B. Radardaten.

Berechnung der Effekte von dez. RW-Bewirtschaftung auf den Kanal

‹ zurück

 

 

Wegweiser

Links 4
Ansprechpartner
M.Sc. Fabian Scheid
+49 3342 3595-11
f.scheid[at]innoaqua.de