Innoaqua

STORM

Gewässerökologische und Hochwasserschutzplanungen

Sowohl die Wasserrahmenrichtlinie als auch die Hochwasser-Risiko-Management-Richtlinie der EU
fordern eine einzugsgebietsweite Betrachtung. STORM unterstützt dies durch die Möglichkeit, nicht
nur Niederschlags-Abfluss-Modelle sondern auch Wasserhaushalts- und Stoffstrommodelle für ganze
Einzugsgebiete zu erstellen. Mögliche Anwendungsbereiche sind:

  • Niederschlags-Abfluss-Simulationen für die Ermittlung von Hochwasserabflüssen, mit Bemessungsregen oder per Langzeitsimulation, auch als Basis für Hochwasservorhersagemodelle
  • Wasserhaushaltsmodellierungen z. B. für gewässerökologische Fragestellungen  (Niedrigwasser, Q30/330, Modalabflüsse, hydrologischer Nachweis nach BWK M7)
  • Vereinfachte Gewässergütesimulationen (detaillierter stofflicher Nachweis nach BWK M7)
  • Stoffbilanzen als Grundlage für Immissionsbetrachtungen nach Gewässerschutzverordnung
Hydrologischer Längsschnitt

Folgende Systemelemente stehen für die Modellierung und Simulation natürlicher Einzugsgebiete zur Verfügung:

  • Bodenwasserhaushalt
  • nutzungsabhängige Verdunstung
  • Abflusskonzentration über Zeitflächenfunktionen
  • Ungleichmäßige Überregnung
  • Fließgewässer
  • Externe Zuflüsse
  • Hydrologische Längsschnitte

Neu in STORM ist die Verknüpfung von hydrologischen Modellen mit Niederschlagsvorhersagen. Damit werden (bundesweit) Abfluss- bzw. Hochwasservorhersagen auch für kleinere Gewässer und städtische Entwässerungssysteme ermöglicht.
Durch den Zugriff auf „virtuelle Regenschreiber“ (in Kooperation mit der Fa. HST) werden Prognosen
für Abflüsse modelliert, die dann über eine Web-Seite ohne weitere Software eingesehen werden
können. Bei Überschreitung definierter Abflüsse oder Wasserstände können automatisch Emails oder
SMS generiert und versendet werden.

‹ zurück

 

 

Wegweiser

Links 1
Ansprechpartner
Dr.-Ing. Harald Sommer
+49 3342 3595-16
h.sommer[at]sieker.de
Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker
+49 3342 3595-0
h.sieker[at]sieker.de